kanada

kanada

Im August 2018 verbrachte ich fast 4 Wochen auf der Wildhorse Ranch bei Diane und Bear Baker in der Nähe von “Rocky Mountain House”, Alberta.
Auf der Wildhorse Ranch arbeitete ich mit Kindern/Jugendlichen in den Sommercamps und trainierte in meinen Pausen sowie in der “camp-freien” Zeit die Problempferde der Ranch. Die ersten zwei Wochen meines Arbeitsaufenthalts war ich so gut wie ausschließlich mit den Kindern beschäftigt. Wir waren ein stets wechselndes Team aus ca. 8-10 Leuten. Die Kinder wurden von morgens bis abends betreut, sie lernten Bodenarbeit, Vertrauen aufzubauen, gingen auf geführte Ausritte, erledigten Stallarbeiten und erfuhren viel über den täglichen Ablauf auf einer Pferderanch. Wir Arbeiter leiteten die Camps selbstständig und waren meist von 08.00 morgens bis 21.o0 abends beschäftigt. In unserer freien Zeit konnten wir in der kanadischen Landschaft (auf dem großen Grundstück und den Weiden der Ranch) Ausritte unternehmen, an den nahe gelegenen See gehen oder an den Wochenenden die Stadt besuchen.

Bear und Diane Baker besitzen insgesamt um die 50 Pferde, welche zu den Campzeiten in zwei verschieden Herden getrennt auf den großen Weiden mit Waldstücken leben. Die eine Herde besteht aus Schulpferden, allesamt erstaunlich gelassen und gut erzogen. Die andere Herde gilt als die “Unberührten”.

Hier sind alle Pferde die entweder unreitbar, zu alt, extrem schwierig, zu jung oder verletzt sind untergebracht. Mich interessierte von Anfang an diese Herde weitaus mehr als die Schulpferde. Ich fragte nach ob man dieser Pferde reiten dürfte (da sie auf der “Unridable” Liste standen) und mir wurde es erlaubt. Also arbeitete ich mich langsam vor. Zuerst arbeitete und ritt ich die Pferde die einfach nur schwierig, heiss oder sehr jung waren.  Ich beschäftigte mich intensiv mit diesen speziellen Pferden und nahm daraus viele schöne neue Erfahrungen mit nach Hause.
Meine Zeit in Kanada lehrte mich, noch mehr als sonst, Geduld zu haben. Auf den richtigen Moment zu warten, das Pferd genügend vorzubereiten aber dann mit einer Entschlossenheit zu Handeln. Somit drang ich zu den unberührten Pferden durch und all die “Probleme” (wie Buckeln, losrennen, Scheuen z.B) lösten sich plötzlich ins Nichts auf.

miranda mears horsemanship

MIRANDA MEARS HORSEMANSHIP